Design

Fünf häufige Fehler im Webdesign

UGH

In Zeiten einfacher Homepage-Baukästen und mächtiger Content Management Systeme haben auch Internet-Laien die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten eine toll aussehende Website zu gestalten. Doch die schier unbegrenzten Funktionen dieser Tools verleiten oftmals zu Fehlern bei der Gestaltung einer Website. Um Euch davor zu bewahren, wollen wir nachfolgend die fünf häufigsten Webdesignfehler vorstellen.

Ein uneinheitliches Design

Ein ganz wesentlicher Aspekt in Bezug auf das Design einer Website ist dessen Konsistenz. Eine Website sollte wie aus einem Guss sein, das heißt, der Nutzer sollte sich nicht auf jeder Unterseite des Webauftritts an ein neues Design gewöhnen müssen. Je einheitlicher die einzelnen Seiten der Website aussehen, desto leichter finden sich User darauf zurecht und desto mehr Zeit werden sie sich mit den Inhalten der Seite auseinandersetzen. Wenn Nutzer ständig mit neuen Farben, Schriftarten, Logos und Bildern konfrontiert werden, werden sie schnell verwirrt sein und das Interesse an der Website verlieren.

Eine überladene Homepage

Wenn Benutzer nicht über eine Suchmaschine auf einer der Unterseiten Eurer Website landen, werden sie in der Regel die Homepage als erste Seite zu Gesicht bekommen. Vor diesem Hintergrund solltet Ihr der Gestaltung der Startseite auch die meiste Aufmerksamkeit widmen. Der häufigste Fehler, der beim Design der Homepage begannen wird, ist, diese mit Informationen zu überladen. Die meisten Unternehmen bzw. Menschen haben viel zu verkaufen und zu sagen und geben deshalb oftmals der Versuchung nach, so viel davon wie möglich auf die Homepage zu packen. Das ist fast immer der falsche Weg, denn er führt unweigerlich zu einer überladenen und damit unübersichtlichen Seite. Gerade bei der Homepage gilt der Grundsatz „Weniger ist mehr“. Beschränkt Euch bei der Startseite auf die allerwichtigsten Informationen. Der Kunde bzw. Leser sollte innerhalb von Sekunden erfassen können, was sie/ihn auf Ihrer Website erwartet. Studien haben belegt, dass Nutzer innerhalb einer extrem kurzen Zeitspanne entscheiden, ob sie auf einer Website verweilen wollen oder nicht. Wenn Ihr es innerhalb dieser Zeit nicht schafft, die Aufmerksamkeit des Users zu fesseln, wird er Euch unweigerlich verloren gehen.

Eine verwirrende Navigation

Nichts ist ärgerlicher, als beim Besuch einer Website nicht schnell genug die gesuchten Informationen oder Produkte zu finden. Die Navigation einer Website sollte deshalb gut durchdacht sein. Vor dem Hintergrund, dass Websites nicht selten Dutzende Teilbereiche mit Tausenden Unterseiten haben, ist die Gefahr groß, dass am Ende die Navigation unübersichtlich wird. Viele Websites verwirren ihre Nutzer mit einer Vielzahl von Menüs und Untermenüs. Investiert bei der Konzeption Eurer Website deshalb lieber ein paar Minuten mehr in die Gestaltung einer intelligenten und übersichtlichen Navigation, die die Nutzer schnell und einfach auf die gewünschten Seiten führt.

Extravagante Schriftarten

Die Auswahl an Schriftarten im Internet ist inzwischen unüberschaubar groß geworden. Um sich von anderen Angeboten im Netz zu differenzieren, erliegen viele Website-Betreiber dem Trugschluss, eine möglichst extravagante Schrift zu verwenden. Dies mag durchaus ein interessanter Bestandteil einer Corporate Identity sein. Jedoch gilt meist der Grundsatz, je außergewöhnlicher eine Schriftart ist, umso unleserlicher ist sie auch. In Bezug auf die Typografie solltet Ihr daher immer der Regel „Lesbarkeit geht vor Ästhetik“ folgen. Auch die schönste Schrift wird auf Dauer nichts bringen, wenn sie schlecht lesbar ist. Vor allem solltet Ihr die verwendeten Schriften auf verschiedenen Bildschirmgrößen und bei unterschiedlichen Auflösungen testen. Häufig ist eine Schrift, die auf einem großen Desktop-Bildschirm noch gut und leserlich aussieht, auf einem kleinen Smartphone-Display kaum mehr zu erkennen.

Kein Responsive Design

Der Anteil des mobilen Traffics liegt bei den meisten Websites inzwischen deutlich über 50 Prozent. Insofern ist es absolut unerlässlich, dass eine Website auch für die Darstellung auf Mobilgeräten optimiert ist. Beim sogenannten Responsive Design, das bei den meisten Content Management Systemen und Homepage-Baukästen automatisch zum Einsatz kommt, wird das Design der Website automatisch der Bildschirmgröße des Endgeräts angepasst. Prüft deshalb bei der Erstellung oder Änderung einer Website immer, wie diese auf einem mobilen Endgerät aussieht.

Und jetzt: Viel Erfolg beim Erstellen Eurer Website!