Marketing

Inbound Marketing: Ein Kundenmagnet mit nachhaltigem Effekt

Adobe_Beitrag_Illustration_191002

Aufdringliches Marketing ist weder für Konsumenten eine Freude noch für Unternehmen. Doch herkömmliche Marketingstrategien erzielen immer seltener den gewünschten Effekt, klassische »Werbung« ist für viele Verbraucher heute eher ein Ärgernis. Viele Unternehmen suchen daher nach einer neuen Strategie, um Kunden zu begeistern und langfristig zu binden. Die Inbound Marketingstrategie bietet dafür einen Ansatz, der funktioniert.

Bei der Inbound Methode müssen sich Unternehmen ihrer Zielgruppe nicht aufdrängen, sie werden von ihren Wunschkunden gefunden. Das schafft für den Verbraucher eine vollkommen neue emotionale Ebene, um Produkte und Dienstleistungen zu kaufen. Denn durch die Inbound Methode kaufen Zielkunden nicht durch Überredung, sondern aus Überzeugung.

Wie funktioniert Inbound Marketing?

Viele gewohnte Marketingstrategien zählen zum sogenannten Outbound Marketing, sie versuchen also, auf sich aufmerksam zu machen, um Neukunden zu gewinnen. Teure Werbespots für Fernsehen und Radio, Plakatwerbung, Telefonmarketing und Kaltakquise gehören dazu. Outbound Marketing kann funktionieren, wird aber heute von vielen Verbrauchern als eine Störung empfunden – etwa, wenn Pop-ups auf einer Website den Lesefluss stören oder wenn ein spannender Film für die Werbung unterbrochen wird.

Inbound Marketing geht daher einen vollkommen anderen Weg. Es zielt darauf ab, von potenziellen Käufern gefunden zu werden, die schon von sich aus Interesse daran haben, ein für ihre Bedürfnisse passendes Produkt zu finden. Diese Käuferschicht ist intrinsisch motiviert, bringt also von sich aus eine vollkommen andere Einstellung zu den Produkten mit. Die Strategie des Inbound Marketings muss also Fragen beantworten, die den Interessenten zum Produkt führen. Eine Website mit hochwertigem Content, der gezielte Problemlösungen anbietet, leitet den Prozess ein, bei dem interessierte Besucher der Seite erst zu Leads werden, dann zu zahlenden Kunden. Im Idealfall werden diese überzeugten Käufer sogar zu aktiven Promotern, die ein Unternehmen durch Empfehlungsmarketing wie Rezensionen und geteilte Inhalte unterstützen.

Inbound Marketing in der Praxis: Welche Methoden funktionieren?

Die Inbound Methode ist ein ganzheitlicher Prozess, bei dem mehrere Komponenten ineinandergreifen. Der beste Freund des Content-Marketings ist heute die Suchmaschine, denn ein Großteil aller Konsumenten informiert sich vor einem Kauf online. Suchmaschinenoptimierung ist also ein Muss. Auch Social Media Kanäle sind eine wichtige Komponente, denn hier können Unternehmen mit interessierten Konsumenten in direkten und vor allem persönlichen Kontakt treten. Drei Schritte führen bei dieser Marketingstrategie zum Erfolg:

  • Durch hilfreiche Inhalte wie Tutorials, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tipps vom Fachmann werden interessierte Leser angezogen. Diese »Verführung durch Kompetenz« funktioniert über hochwertige Blogartikel und Beiträge auf Social Media Portalen oder Videoplattformen, die einen echten Mehrwert bieten – dem Leser also helfen, Lösungsstrategien zu finden. Wer sich gezielt einen Expertenstatus aufbaut, wird als kompetent und sympathisch wahrgenommen.
  • Interaktion ist der zweite Schritt. Hier lässt sich durch den Einsatz moderner Software vieles automatisieren, aber auch persönlich beantwortete Kommentare auf Social Media Plattformen unterstreichen die Nähe zum Verbraucher. E-Mail-Marketing und jederzeit erreichbare Chatbots stärken die Kundenbindung und schaffen die notwendige Vertrauensbasis.
  • Schritt 3: Begeistern! Gerade durch das anhaltende Ausliefern kostenloser und hilfreicher Inhalte steigert ein Unternehmen die Gewinne. Durch eine fortlaufende Optimierung der Inhalte entsteht eine enge Bindung zwischen Unternehmen und Käufer, die auf Nachhaltigkeit und positiven Erfahrungen basiert – und Bestandskundenpflege ist immer günstiger als Neukundengewinnung.