Marketing

Do’s und Dont’s beim Influencer Marketing

Influencer-Marketing ist das Online-Marketing über “Beeinflusser”. Das sind erfolgreiche Blogger (auch YouTube-Blogger), die über einen Expertenstatus auf einem oder mehreren Fachgebieten und zusätzlich über viele Follower verfügen. Wenn diese Experten über ein Produkt wohlwollend bis leicht (angemessen) kritisch berichten, erzeugt das oft viel mehr Aufmerksamkeit als bloße Werbung.

Influencer Marketing: Grundsätzliches

Influencer müssen gewonnen werden. Es handelt sich um erfolgreiche Blogger, die durch ein Anschreiben im Duktus von Massenmailings nicht zu überzeugen sind. Es ist gut, den Content des Influencers zu kennen und sich darauf zu beziehen. Zudem sollte ein klares Ziel formuliert werden. Es kann um die Promotion von Einzelprodukten oder um Branding gehen, auch der Umfang der Zusammenarbeit ist für den Influencer interessant. Dieser arbeitet nur für ein Unternehmen (für Geld oder aus anderen Motiven heraus), wenn ihm seine kreative Freiheit gelassen wird. Zudem wird er nur über Etwas mit seinem guten Namen berichten, das er selbst vertreten kann. In der Regel wird für das Influencer Marketing Geld bezahlt, doch die Budgets hierfür müssen realistisch angesetzt werden. Sie leiten sich auch aus der möglichen Reichweite des Influencers her.

Do’s & Dont’s beim Influencer Marketing

  • Do’s: Die Auswahl der Influencer muss gezielt und überlegt erfolgen. Der Influencer soll genau die anvisierte Zielgruppe erreichen. Wenn er aktiv wurde, kann das Unternehmen seine Beiträge durch Likes, eigene Texte mit Linkverweis auf den Influencer-Blog und diversen Social-Media-Aktivitäten unterstützen. Influencer sind darüber hinaus nicht nur mit Geld, sondern auch mit Ideen oder etwa einer gemeinnützigen Spende an eine Einrichtung ihrer Wahl zu motivieren. Influencer zu motivieren gehört zu den wichtigsten Do’s im Influencer Marketing – Geld ist hierbei nur ein Teilaspekt.
  • Dont’s: Wenn auf Beiträge des Influencer verlinkt wird, darf das keinesfalls wie Spam aussehen. Darüber hinaus sollte der Influencer nicht ständig mit neuen Vorschlägen für seine Vorgehensweise behelligt werden – das dürfte er schnell als lästig empfinden. Manche Dinge benötigen einfach Zeit. Ebenfalls gehört es zu den Dont’s im Influencer Marketing, nur auf einen Influencer oder überhaupt nur auf diese Marketing-Schiene zu setzen. Sie ist nur ein Teilbereich im Gesamtpaket.

Influencer Marketing Vorteile

Influencer Marketing gilt seit einigen Jahren als sehr effektiv und löst in Teilmärkten die traditionelle Werbung ab. Es bietet viele unübersehbare Vorteile:

  • Traditionelle Anzeigen verlieren ihre Wirksamkeit, Influencer Marketing steigt in der Wirkung.
  • Für das Branding sind Influencer wesentlich effizienter, weil ihre Botschaften authentisch sind.
  • Die Influencer sind glaubwürdige Personen. Influencer Marketing ähnelt dem Word-Of-Mouth (Mund-zu-Mund-Empfehlung)
  • Der erzeugte RoI (Return on Investment) kann erstaunlich hoch ausfallen. Verschiedene Studien belegen eine Relation zu herkömmlicher digitaler Werbung von 10:1.
  • Influencer sprechen eine bestimmte Zielgruppe punktgenau an. “Streuwerbung” gibt es nicht. Das ist auch das Geheimnis des hohen RoI.

Fazit: Wie wichtig ist Influencer Marketing?

Angesichts der aufgezeigten Vorteile scheint niemand mehr am Influencer Marketing vorbeizukommen. Experten, die Online-Trends sehr genau verfolgen, geben in dieser Hinsicht eindeutige Empfehlungen ab: Wer nicht heute wichtige Influencer für sich gewinnt, könnte morgen das Rennen um die Kundschaft verloren haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Hinweise zur Verarbeitung und Speicherung der Formulardaten entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.